Wie würdet ihr, damit um gehen?????

Hi,

ich habe einen Freund, der hat eine 7 jährige Tochter,( aus erster Ehe) sie kommt alle 14 Tage zu uns.

Wir haben 2005 einen Sohn bekommen.

Wir versuchen wirklich viel gemeinsam zu machen, dass erste Problem ist, vor kurzem äusserte sie , dass sie ihren kleinen Bruder( halb Bruder) nur Sonntags leiden kann!! Samstags möchte sie den kleinen Bruder und mich nicht sehen und nichts mit uns unternehmen!!!

Als nächstes haben wir immer das Thema essen!!!

Ich koch immer an den Wochenenden das, was die Tochter eigentlich gern isst!!! Ich frag sie und sie entscheidet!!! Der klopfer beim essen ....es schmeckt ihr nicht!!!

Auch wenn es nur eine Dose Raviolli ist, die sie sich ausgesucht hat und nur warm gemacht wurde!!! So ist es alle 14 Tage!!!

Ich habe es mit Sterne sammeln versucht u.v.m. Zu Hause bei ihrer Mutter sagt sie dann, es gab nichts zu esssen, worauf dann gleich ein Anruf folgt.

Ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll!! Könnt ihr mir bitte Ratschläge geben??? Danke !!!

Update:

Die Eltern sin seit dem die Tochter 3 Monate alt ist geschieden!!! Ich habe ihn vor drei Jahren kennen gelernt!!

Die Mutter weiß wie die WE`s ablaufen, da wir uns an einen Tisch gesetzt haben!!!

Ich danke euch für die Antworten!!!

Update 2:

Soory noch ne kleinigkeit, die Mutter möchte nicht, das sie mehr kontakt haben.

Nur alle 14 Tage und in den Ferien, wenn überhaupt eine Woche!!!

Update 3:

Ups schreibfehler" Sorry sollte das heißen!!!

25 Antworten

Bewertung
  • vor 1 Jahrzehnt
    Beste Antwort

    Das Mädchen ist eifersüchtig. Du gibst Dir sehr viel Mühe und versucht alles Mögliche. Vielleicht sollte der Vater mehr auf sie Einfluss nehmen und versuchen, ihr die Eifersucht zu nehmen. Das Mädchen vermisst ihren Vater und Euer gemeinsamer Sohn hat ihn jeden Tag. Das für sie in dem Alter sicher sehr schwierig. Aber Dein Einfluss ist begrenzt und trotz aller Mühe, verletzt sie Dich. Deshalb mein Rat: Dein Freund sollte sich intensiver mit seiner Tochter beschäftigen, um ihr zu zeigen, dass die Eifersucht unberechtigt ist.

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Die Tochter besucht ihren Vater nicht dich. Häng dich da nicht zu sehr rein. Sie hat eine normale Eifersucht auf dich entwickelt und möchte lieber mal mit ihrem Vater alleine sein. Du bist nicht ihre Mutter, also hör auf dich wie eine benehmen zu wollen. Sie hat schon eine. Du bringst das Mädchen in einen Konflikt zu ihrer Mutter. Das lässt sie dich auf ihre eigene kindliche Art spüren.Lass sie einfach mal mit ihrem Vater etwas unternehmen und nimm dich zurück. Sie ist noch ein Kind und ist mit der Situation, neue Frau, neuer Bruder überfordert.

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    für eine 7 jährige nicht einfach mit der situation umzugehen .

    immerhin hast du den papa weggenommen und bist nicht ihre mutter. (so denkt das kind) nicht ich

    lass dich davon nicht unterkriegen ich denke am besten nicht darauf eingehen und auch nicht so lange fragen was willst du essen usw. wenn sie hunger hat wird das gegessen was alle essen sonst gibts nichts.

    du musst ihr deutliche grenzen aufzeigen aber immer schön ruhig und freundlich alles gute

  • vor 1 Jahrzehnt

    Ist sehr schwierig für Außenstehende, was dazu zu sagen.

    Ich denke, dass alle Beteiligten an einem Strang ziehen müssen. Fakt ist, dass das Mädchen eifersüchtig ist und Angst hat, nicht im Mittelpunkt zu stehen. Du solltest einmal ein langes Gespräch mit ihrer Mutter führen, in dem Du beschreibst, wie die Wochenenden bei Euch so ablaufen und wie es Dir geht dabei. Dann kann die Mutter mit dem Mädchen darüber reden und sie besser auf die Besuche bei Euch vorbereiten. Viel Glück!

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 1 Jahrzehnt

    In der Situation leiden Kinder immer sehr häufig. Sie sieht wohl das wenn sie bei euch ist sie nicht mehr der Mittelpunkt ist. Das wird bei ihrer Mama wohl der Fall sein. Da ihr Papa jetzt zwei Kinder hat und euer gemeinsames Kind noch klein ist, wird sie sicher eifersüchtig sein und versucht euch gegeneinander auszuspielen. Ich würde versuchen ihr klar zu machen das ihr Papa sie genau so lieb hat wie euer Kind und hör auf sie so zu verwöhnen. Das ist ein Schuss der nach hinten los geht. Sie hat sich bei euch an die Regeln zu halten die ihr aufstellt. Wenn sie auf Widerstand stösst mit ihrem Verhalten dann gibt sie irgendwann auf. Versuch doch mal ihr klar zu machen das sie die GROßE Schwester ist! So das sie mit Stolz zu euch kommt. Wenn ihre Mutter euch anruft und Stress macht soll dein Mann ihr erklären wie es bei euch abläuft und vielleicht kann er sogar erreichen das sie auf die Tochter einwirkt und ihr versucht zu erklären das es so nicht geht.

  • vor 1 Jahrzehnt

    Scheidungskinder haben es halt eben nicht leicht, und jedes reagiert anders auf die Trennung von einem Elternteill.

    Den Papa- Samstag alle 2 Wochen solltest Du ihr gönnen können, schließlich ist sie mit ihren 7 Jahren noch nicht wirklich groß, und für Euch müssten 2 Nachmittage ohne Daddy auch machbar sein.

    Dafür würde ich an Euerer Stelle am Sonntag einen koonsequentern Kurs fahren, sie wird nicht gleich verhungern, wenn sie am Sonntag mal nicht so viel isst, und vielleicht kommt sie im Allgemeinen wieder runter, wenn ihr aufgrund ihres Besuchs bei Euch keinen solchen Aufriss veranstaltet.

    Ich meine damit nicht, sie mit Mißachtung zu strafen, aber je mehr der Besuchssonntag Alltagscarakter hat, desto besser wird sich das Mädel bei Euch zuhause, und damit wohler fühlen.

    Alles Gute

  • vor 1 Jahrzehnt

    Es ist wirklich schwer für die Kleine, aber sie muss sich daran gewöhnen dass wenn sie zu ihrem Papa geht dich auch sieht!

    Versuche nett zu sein, aber du solltest sie nicht verwöhnen! Dann denkt sie nämlich sie kann mit dir alles machen und du bist ihre Dienerin! Wenn sie das nächste Mal sagt ihr schmeckt das Essen nicht dann frag nochmal und sag dann " Wenn du das nicht willst gibt es nur Brot mit was drauf" !

    Wenn dann ihre Mutter anruft sag ihr dann nichts als die Wahrheit! Und wenn sie sagt dass du ihr ja nicht immer Brot vorsetzen kannst dann sage dass du gerne für sie kochst aber das nur einmal täglich du hast schließlich auch anderes zu tun!

  • vor 1 Jahrzehnt

    Sie ist bestimmt eifersüchtig, und dass ist verständlich. wahrscheinlich hat sie Angst ihren Papa an die neue Familie zu verlieren. Kinder können sich manchmal nur durch Verweigerung wehren, beispielsweise beim essen. Versuch ihr so viel Liebe wie möglich entgegen zu bringen und erwarte dafür erst mal nichts zurück. Mir scheint auch wichtig, dass ihr Vater viel Zeit mit ihr alleine verbringt, um ihr deutlich zu machen, dass er den neuen Sohn nicht ihr vorzieht sondern beide gleich gerne hat.Vielleicht könnt ihr auch alle mal zusammen etwas unternehmen, obwohl du die Ex bestimmt nicht gut leiden magst, ist ja meist so. Auf jeden Fall braucht die Kleine im Augenblick wohl am meisten das Gefühl von Sicherheit und Verständnis. Ich finde es gut dass Du nachfragst, denn es zeigt, das du dich für sie interessierst. wenn sie das begreift wird es bestimmt bald besser. viel erfolg.

  • vor 3 Jahren

    Telefon aus, Türglocke aus, Rotwein aufmachen, deine Lieblingsmusik auflegen und ab in die Badewanne. Das hilft. Dein Vorsatz für's neue Jahr sollte sein: "Ich will egoistischer werden und mehr an mich denken".

  • vor 1 Jahrzehnt

    Ich denke es liegt mehr oder weniger an Ihrer Mutter. Auch wenn Sie den Vater nicht schlecht macht...aber es äussert sich ja schon so das dein Partner seine Tochter nur alle 2 Wochen sehen darf! Warum nur alle 14 Tage? Ich denke das die Mutter unbewußt Dich bzw Euch bei der Kleinen macht. Ohne das vielleicht selber zuwollen. Kinder haben auch manchmal das Bedürfniss Ihre Eltern wieder zuverkupeln (zusammen zusehen). War das verhältnis schon immer so. War Sie zu anderen eventl Partnerinnen des Vaters auch so?

    Ich würd noch mal mit der Mutter an einen Tisch zusammen reden eventl sogar das Mädchen miteinbeziehen.

    Ich wünsche Dir viel Glück dabei.

    LG

    Dragon

    Quelle(n): @ Mokita: Dein Kind tut mir Leid!
Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.