Wer kann gut Latein und folgenden Text übersetzen?

Loqueris

Si vis me flere, Dolendum est

Telephe vel Peleu male si ipsi

DORMITABO AUT MANDATA

on satis est pilchra

Ridentibus adrident ita

RIDEBO

Ich meine jedenfalls, das ist Latein!?

Diese Text steht auf wunderschönen Couch-Kissen einer Messenger-Freundin in Yorkshire, Ich hätte ihn gerne übersetzt und der Freundin zugesandt!

Update:

Ganz libeb wunderbaren Dank. Die Freundin hat sich sehr gefreut. Ich warte noch ein bischen. Wahrscheinlich bekommst Du die 10 Punkte.

Update 2:

Ich bedanke mich bei Kolja O schon einmal für diese wunderbare, beeindruckende Erklärung. Ich beginne gerade eine Freundschaft, vorerst per Messi, mit einer Waliserin aus Yorkshire. Der ganze Text, auch die Erklärung, passt wunderbar zu der Lage dier Frau. -- Danke

3 Antworten

Bewertung
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt
    Beste Antwort

    Aus "Die Kunst der Poesie" ("Epistula ad Pisones sive de Arte Poetica liber"), Zeilen 101ff

    Das genannte Zitat ist über mehrere Kapitel zusammengeschrieben worden. Sehr bekannt bei Lateinschülern ist die folgende Passage:

    “Ut ridentibus adrident, ita flentibus adflent

    humani vultus.Si vis me flere, dolendum est

    primum ipsi tibi: tum tua me infortunia laedent,

    Telephe vel Peleu; male si mandata loqueris,

    aut dormitabo aut ridebo.”

    Mit den Lächelnden, unsere Gesichter erscheinen im Lächeln.

    Mit den Weinenden, wir brechen in Tränen aus.

    Wenn du wünschst, dass ich weine, musst du dich vorher selber grämen.

    Also soll ich deine eigenen Sorgen wie meine eigenen empfinden,

    O Peleus oder Telephos!

    Aber wenn deine Sprache für diese Umstände nicht angemessen ist, werde ich schlafen, oder lächeln.

    Noch zwei Anmerkungen zum Text:

    Peleus ist in der griechischen Mythologie der Sohn des Aiakos, daher auch der Aiakide genannte König von Phthia in Thessalien.

    Er wird von seinem Bruder vertrieben. In Thessalien tötet er versehentlich den König Eurytion, worauf er nach Iolkos flüchtet und sich den Argonauten anschließt. Im Kampf zwischen Pyliern und Epeiern tötet er den Lanzenkämpfer Mulios.

    Er war verheiratet mit der göttlichen Thetis. Mit dieser zeugte er den Achilleus.

    Zu der Hochzeit des Peleus und der Thetis waren alle olympischen Götter bis auf Eris eingeladen. Diese warf aus Rache einen goldenen Apfel mit der Aufschrift "Der Schönsten" unter die Gäste. Den daraufhin sofort ausbrechenden Streit zwischen Hera, Athene und Aphrodite sollte Paris entscheiden, der sich für Aphrodite entschied, die ihm dafür die schönste Frau der hellenischen Welt, Helena versprach. Paris entführte diese, was dann zum Trojanischen Krieg führte, in dem auch Achilleus umkam.

    Telephos war im griechischen Mythos ein Arkadier, Sohn des Herakles und der Auge, einer Priesterin der Athene, der von seiner Mutter ausgesetzt, aber von einer Hirschkuh gesäugt und vom König Korythos erzogen wurde.

    Beim König Teuthras von Mysien fand er später die Mutter und wurde Schwiegersohn und Nachfolger des Königs. Als auf dem Zuge gegen Troja die Hellenen Mysien angriffen, wurden sie zwar von Telephos besiegt, dieser aber von Achilleus verwundet.

    Da die Wunde nicht heilte und das Orakel verkündete, dass sie nur der heilen könne, der sie geschlagen habe, wandte er sich nach Argos, wohin die Griechen durch Sturm zurück verschlagen wurden. Dort flüchtete er auf Klytaimnestras Rat mit dem aus der Wiege geraubten Orestes, dem kleinen Sohn des Agamemnon, auf den Hausaltar und drohte, das Kind zu töten, wenn ihm keine Hilfe zu Teil würde. Schließlich heilte Achilleus mit dem Rost oder den Spänen seiner Lanze die Wunde.

    Vom Orakel als Führer nach Troja bezeichnet, zeigte Telephos den Griechen den Weg dorthin, weigerte sich aber, als Gemahl der Astyoche, einer Schwester des Priamos, an dem Krieg selbst teilzunehmen.

    Telephos wurde in Pergamon und besonders von den Königen aus dem Haus des Attalos als Heros verehrt. Auf den in Pergamon ausgegrabenen Reliefs des Zeusaltars ist seine Geschichte dargestellt.

  • Anonym
    vor 4 Jahren

    Hallo erstmal! Die meisten on line Textübersetzer sind raus genommen worden, weil sie rechtswidrig waren. Du wirst additionally keinen finden und ich bezweifle stark, dass einer hier all diese Vokabeln kennt. Sorry.

  • vor 1 Jahrzehnt

    es heißt im original:

    Ut ridentibus adrident, ita flentibus adflent

    humani vultus.Si vis me flere, dolendum est

    primum ipsi tibi: tum tua me infortunia laedent,

    Telephe vel Peleu; male si mandata loqueris,

    aut dormitabo aut ridebo.

    und die Übersetzung ins Englische:

    With those that smile, our face in smiles appears;

    With those that weep, we burst into tears.

    If you wish me to weep, you yourself must first feel grief.

    So I shall feel your sorrows like my own,O Peleus or Telephus! But if your language is not suitable for the circumstances,I'll sleep, or smile

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.