Warum hat das Jahr 12 Monate?

12 Antworten

Bewertung
  • vor 1 Jahrzehnt
    Beste Antwort

    Die Länge eines Jahres richtet sich nach dem Umlauf der Erde um die Sonne.

    Die Länge eines Monats richtete sich ursprünglich nach dem Umlauf des Mondes um die Erde (deshalb der Name Monat, kommt von Mond).

    Die Mondumlaufdauer beträgt nun aber nur ca. 28 Tage, und da das nicht so richtig in ein ganzes Jahr mit 365 Tagen reinpasst (eigentlich wären es eher 13, aber die Zahl finden viele so krumm), wurden die Monate etwas länger gemacht, so dass letztlich 12 Monate rauskamen. Der genaue Mondzyklus ist für die Menschen halt nicht so wichtig wie der Sonnenzyklus, weil sich die Landwirtschaft ja nach den Sonnen-Jahreszeiten richten muss.

    Die alten Römer hatten auch schon immer 12 Monate. Kalenderreformen gab es mehrere, wenn sich mal wieder rausstellte, dass das Jahr nicht mehr zu den Jahreszeiten passte.

    (Korrektur: ganz zu Beginn hatten die Römer tatsächlich nur 10 Monate, aber das änderte sich bereits kurz nach der Gründung Roms)

  • vor 1 Jahrzehnt

    eigentlich haette es nur 11 aber die roemer damlas hatten das nach den planeten gerichtet

    jeder monat anderer planet

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Weil es logisch brechnet wurde...die erdumdrehungen,der mond un sonnen kram...alles berechnet und dann ergab sich das so...

  • vor 1 Jahrzehnt

    guck mal girl, da ist die ERDE (Apfelsine) und da die SONNE (Kürbis). Jetzt stell dir mal vor, girl, die Apfelsine würde sich schwebend in einem großen bogen um den Kürbis drehen. Die benötigte Zeit für eine Umrundung der Sonne entspricht 12 Monate, darling. Ich hoffe ich konnte dir helfen. Bussi

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 1 Jahrzehnt

    weil Papst Gregor es so bestimmt hat ...lol

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Welches Jahr

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Weil genau nach 12 Monaten sprich 365 Tagen ein Jahr vorbei ist.Sprich, Die Erde hat sich einmal um sich selbst gedreht. Sonst würden sich die Jahreszeiten verschieben. Deshalb auch alle vier Jahre ein Schaltjahr und einen Tag mehr, da es sonst auch nicht passen würde!

  • vor 1 Jahrzehnt

    WEGEN den Mondpasen

  • vor 1 Jahrzehnt

    Die alten Römer hatten nur 10 Monate á 36 Tage....

    Irgendein Papst... Papst Gregor mein ich, hat dann in seinem "Gregorianischem Kalender 2 Monate eingefügt um sich besser am Mond orientieren zu können.... So wurde dann das Jahr, wie wir es heute kennen, eingeteilt.

    12 Monate, 365/366 Tage, 52 Wochen, 4 Jahreszeiten.

    Die alten Ägypter hatten auch 12 Monate aber nur 3 Jahreszeiten.

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    weil ein jahr vier Quatale hat und ein quatal erstreckt sich über drei monate

    mg

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.