Warum heisst Teewurst eigentlich Teewurst???

5 Antworten

Bewertung
  • vor 1 Jahrzehnt
    Beste Antwort

    Über Jahrzehnte ist es schon „in aller Munde” – das Wort „Teewurst”. Und doch ist seine Bedeutung unklar. Ist Tee in der Wurst? Verleiht der Tee dieser Wurst ihren fein-würzigen Geschmack? Wird die Wurst mit Hilfe von Tee-Extrakten geräuchert? Lesen Sie mehr über die Entstehung einer weltbekannten Wurst aus einer ehemals berühmten Stadt in Hinterpommern.

    Wie Tee eine Wurst veränderte.

    Rügenwalde in Hinterpommern (im heutigen Polen) galt schon Ende des 18. Jahr-hunderts als die Stadt der Wurstspezialitäten. Otto von Bismarck war nur einer von vielen prominenten Genießern zu damaliger Zeit. Verantwortlich für den Ruhm war nicht zuletzt auch der Hafen, der den regen Handel mit Wurstwaren möglich machte.

    1834 gilt als das Gründungsjahr der Rügenwalder

    Wurstfabrik von Carl Müller. Sein Sohn, ebenfalls Carl

    Müller, trat in die Fußstapfen des Vaters und erfand um

    die Jahrhundertwende eine streichfähige Wurst,

    unnachahmlich im Geschmack. Durch eine aufwändige

    Zubereitung, bei der die Zutaten sehr fein zerkleinert

    werden, und eine natürliche Reifung entstand eine

    Wurst von hervorragendem Aroma, so herzhaft fein

    wie nie zuvor.

    Wie zu damaliger Zeit üblich, gab es am Nachmittag Tee. Die Fleischermeister von Rügenwalde bevorzugten dazu einen herzhaften Imbiss und ließen sich statt süßer Backwaren die neuartige feine Streichwurst schmecken. Rasch entwickelte sich diese Wurstsorte zur ständigen

    Beigabe zum Nachmittags-Tee und so bürgerte sich nach und nach – auch außerhalb der Stadt Rügenwalde – der Name „Teewurst” ein.

    Damit Carl Müller seine Teewurst von den anderen unterscheiden konnte, wählte er die rote Mühle als sein Markenzeichen. Schließlich hieß er ja Müller!

  • vor 1 Jahrzehnt

    Die Herkunft der Teewurst liegt in Pommern. Vermutlich wurde sie Mitte des 19. Jahrhunderts in der an der Ostsee gelegenen Kleinstadt Rügenwalde (heute Darłowo in Polen) erstmals unter diesem Namen hergestellt. Er soll auf die Gewohnheit der Rügenwalder zurückgehen, zum Nachmittagstee Mettwurstbrote zu servieren.

    Ihr Name kann auch auf die Tatsache zurückgehen, dass, als das Teetrinken modern wurde, etwas Besonderes oder Erlesenes mit dem Attribut "Tee" versehen wurde.

  • vor 1 Jahrzehnt

    Mist, wieder zu langsam *g* Tja, die beste Antwort steht wohl schon an erster Stelle...

  • .
    Lv 4
    vor 1 Jahrzehnt

    Teewurst ist in Pommern, Rügenwalde erfunden worden. Dort soll man die Teewurst nachmittags zum Tee gegessen haben. In ihr ist kein Tee enthalten!

    Teewurst darf nur von Metzgern, die ehemals in Rügenwalde gelernt haben, hergestellt werden, andere Teewurst darf sich nur als "Teewurst nach Rügenwalder Art" bezeichnen. Sie unterliegt ganz strengen Rezeptvorgaben, die nur wenige Eingeweihte kennen.

    Quelle(n): Mein Schwiegervater, der mit der Herstellung von Teewurst betraut ist
  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Weil sie zum Tee lecker schmeckt. MMMMMmmm bekomme richtig Hunger darauf!

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.