Mich würde mal interessieren?

was Ihr über Doping im Sport denkt.Sollte es weiterhin bestraft werden.Oder sollte es ein Wettkampf der Ärzte werden.Ist Jan Ullrich deshalb ein schlechter Sportler?Wenn man Ihm letztlich was nachweisen kann?Oder ist es alles nur "Peanuts.Erzählt mal.

20 Antworten

Bewertung
  • vor 1 Jahrzehnt
    Beste Antwort

    Kein Mensch fährt bei der Tour vorne mit, der nur gedopt ist. Sicher kann Ullrich außergewöhnlich gut Rad fahren, doch die Tour gewinnen ist einfacher mit ordentlich roten Blutkörperchen im Blut. Und die Indizien gegen Ullrich sind sehr erdrückend. Ullrich ist der Einzige, der sie mit einem DNA-Test widerlegen könnte und er tut es nicht.

    Doping ist die größte Gefahr des Sports und muss bekämpft werden. Dazu sollten alle mitarbeiten. Aber die Sportverbände tun dagegen nicht viel. Ich fürchte, sie haben Angst davor, dass in ihrem Verband "Positives" entdeckt werde könnte. Die NADA, die Nationale Anti-Doping Agentur, und die Doping-Labore in Köln und Kreischa müssten mit viel mehr Geld ausgestattet werden. Mindestens so viel Geld, wie die dopenden Sportler für Doping ausgeben...

    Quelle(n): www.sportgericht.de
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Die werden ja doppelt bestraft. Erstens durchs Doppinggericht, und zweitens durch die Nebenwirkungen der Mittelchen. Wenn sich jetzt auch noch die Krankenkassen dazu durchringen koennten, fuer die Behandlung von Nebenwirkungen bei erwiesenem Dopping nicht zu bezahlen, ist das glaube ich strafe genug.

  • vor 1 Jahrzehnt

    ich denke über doping im sport gar nichts. es sollte natürlich weiterhin bestraft werden, denn die "großen" sportler sind schließlich auch vorbildder für unsere kinder. wenn es legal wäre könntest du zu deinem kind auch sagen : hey nimm drogen das ist toll! sportler machen das ja auch...

    wäre das eine gute idee?

    bez jan ullrich: er mag kein schlechter sportler sein, aber sich dopen um an der weltspitze zu stehen ist schlichtweg FALSCH! treibe einen sport, weil es spaß macht, nimm an wettkämpfen teil, weil es spaß macht - verlieren tut weh - aber es gehört nun mal dazu, man kann nicht immer gewinnen - sobald man anfängt einen sport zu machen, weil er viel geld einbringt und es keinen spaß mehr macht, sollte man aufhören

    Quelle(n): eigene meinung
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Man kann nichts anderes tun als einen Ärztewettkampf daraus zu machen. Es wird immer Leute geben, die Dopen und es nicht zugeben, selbst wenn man es erlauben würde.

    "Ich und dopen? Nein, ich bin von Natur aus so schnell!"

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 1 Jahrzehnt

    Ich denke die Bestrafung ist noch viel zu Human! Ein Drogenjunkie egal aus welchem Bereich des Lebens ist doch erst mal für sich selbst verantwortlich, nicht irgend ein Arzt! Und gerade als Vorbild für Kinder sollte man eine solche Verantwortung tragen, die Finger von Drogen fern zu halten!

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Bestraft werden, es kann ja wohl nicht sein, dass die die gedoped sind einen unfairen Vorteil den anderen Sportlern gegenüber haben!

  • Berni
    Lv 7
    vor 1 Jahrzehnt

    Doping ist ein unfaires Mittel im Sport und sollte weiterhin be-

    straft werden. Jan Ullrich weiß genau, warum er sich nicht ver-

    teidigt. Das Problem ist nur, das er damit seinen Ruf endgültig

    ruiniert. Sollte man ihm etwas nachweisen können, müßte er m.E.

    seine Preise zurückgeben und der jeweils Zweitplazierte auf-

    rücken.

    Ich hoffe, daß kein Verband ihm eine Lizenz ausstellt, solange

    die Anschuldigungen sich nicht als unwahr erwiesen haben.

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Wenn's keine echte,natürliche Leistung mehr ist wozu noch Olympiaden,Wettkämpfe u.s.w?

  • vor 1 Jahrzehnt

    Ja sollte bestraft werden es geht um Fairness im Sport oder?

  • vor 1 Jahrzehnt

    Ich bin total dagegen!

    Die Strafen müssten noch viel höher sein, denn die aktuellen sind ja noch kein Grund mit dem Doping aufzuhören!

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.