Ist die Vorstellung von einem "allmächtigen" Gott nicht allzu menschlich?

Allmacht impliziert Macht. Die unvorstellbar langen Entwicklungs, Lösungs und Auflösungs Prozesse des Universums und des darin enthaltenen Lebens scheinen dagegen unendliche Geduld, unendliche Sorgfalt und unendlich viele Chancen einer unendlich detaillierten Werk Schöpfung zu enthalten. Allmacht hat eher etwas mit... mehr anzeigen Allmacht impliziert Macht. Die unvorstellbar langen Entwicklungs, Lösungs und Auflösungs Prozesse des Universums und des darin enthaltenen Lebens scheinen dagegen unendliche Geduld, unendliche Sorgfalt und unendlich viele Chancen einer unendlich detaillierten Werk Schöpfung zu enthalten. Allmacht hat eher etwas mit schnellen Veränderungen zu tun, mit der Macht über große plötzliche Zerstörungen, mit der Furcht davor. Daher sind Macht und Allmacht wohl eher menschliche Attribute latenter Furcht, wie vor einem absolutistischen Herrscher. Dürfen Menschen dieses Attribut übertragen? Steht es ihnen überhaupt zu, eine solche absolutistische Vorstellung wie eine Beurteilung anzuwenden?
Aktualisieren: Also schlicht..., könnt Ihr Euch nicht mäßigen und dieses Sammel Surium an menschlichen Behauptungen einmal vergessen?
Update 2 : @ Yanti

Gute Gegenfrage, wie sollen Menschen es dann ausdrücken. Antwort: statt "allmächtig" wäre zum Beispiel "unendlich erfolgreich" der sehr viel schönere Begriff, der sich am Geschaffenen, an jedem noch so kleinen Detail, ablesen und verifizieren lässt.
Update 3 : @ suzie
Jede normale Mutter opfert sich für ihr Kind. Der biblische Gott hat Feinde der Hebräer vernichtet. Christus wurde im Tempel gewalttätig.
Update 4 : @ vetbaer Allmacht steckt in der Schöpfung überhaupt nicht drin. Niemals wurde aus einem Stein schnell mal ein Krebs gemacht. Allmacht und Macht gehören in die menschliche Geschichte, besonders in die Zeit der Entstehung der Religionen. Darum behaupte ich mal, wenn ich mir die Schöpfung betrachte, dass die... mehr anzeigen @ vetbaer
Allmacht steckt in der Schöpfung überhaupt nicht drin. Niemals wurde aus einem Stein schnell mal ein Krebs gemacht. Allmacht und Macht gehören in die menschliche Geschichte, besonders in die Zeit der Entstehung der Religionen. Darum behaupte ich mal, wenn ich mir die Schöpfung betrachte, dass die Begriffe Macht und Allmacht in die Irre führen. Das Gegenteil wäre richtig: jeder natürliche Entwicklungs Prozess verzichtet auf Macht und Allmacht. Nicht Macht Aktion, die Menschen so imponiert, der sie sich devot unterwerfen möchten, sondern eine unendliche Behutsamkeit steckt in der realen Welt des Geschaffenen. Macht und Allmacht möchten Menschen dagegen ganz gerne selbst anwenden. Darum die Projektion rauf und dann wieder runter. Selbstbespiegelung und Gier nach Macht, zumindestens Devotismus vor Allmacht, da sie nicht jeder erreichen kann, stecken hinter den Begriffen.
Update 5 : @ Jeany
Das ist es ja gerade. Ich finde es ist Zeit, sich vom Original zu trennen und generell den Versuch zu machen, neu zu definieren.
Update 6 : Macht in biologischen Systemen würde ich gerne lieber mit mehr oder weniger Energie definieren, die beruhigte Hierarchien erzeugen. Auf den Menschen übertragen halte ich bereits Macht für eine Untugend, Zügelung möglicher Macht dagegen für das Gegenteil. Macht auszunutzen bedeutet somit Schwäche, Macht zu zügeln... mehr anzeigen Macht in biologischen Systemen würde ich gerne lieber mit mehr oder weniger Energie definieren, die beruhigte Hierarchien erzeugen. Auf den Menschen übertragen halte ich bereits Macht für eine Untugend, Zügelung möglicher Macht dagegen für das Gegenteil. Macht auszunutzen bedeutet somit Schwäche, Macht zu zügeln dagegen Kraft und Energie. Das Geschaffene besteht aus Zügelungs Prozessen und steckt voller kreativer Energie. Die Zerstörung der großen Buddha Statuen in Afghanistan - ehemals Weltkultur Erbe - war wie jede mutwillige Zerstörung von Kulur demnach eine grenzenlose Schlaffheit menschlichen Irrglaubens ohne Energie.
Update 7 : Die letzten Antworten und Ergänzungen waren außerordentlich belebend und enthielten unerwartete und sehr gute wichtige Argumente. suzie - hat erkannt, dass Christus die Gottesvorstellung zum Teil auf weibliche Energie verlagert. Aber er beruft sich dennoch auf den männlichen Moses Gott und versteht sich als... mehr anzeigen Die letzten Antworten und Ergänzungen waren außerordentlich belebend und enthielten unerwartete und sehr gute wichtige Argumente.

suzie - hat erkannt, dass Christus die Gottesvorstellung zum Teil auf weibliche Energie verlagert. Aber er beruft sich dennoch auf den männlichen Moses Gott und versteht sich als unkritischer Interpret des Alten Testamentes, was er den Pharisäern entgegen hält. Die Gottesvorstellung bleibt daher falsch - wie ich meine. Das katholische Glaubens Bekenntnis kann ich nicht mitsprechen, weil eine völlig vergessene wahre Schöpfungs Kraft verdeckt wird. Sie wird von der Moses/Christus Definition eines Vaters als "allmächtiger Schöpfer Himmels und der Erden" verdeckt, eigentlich eine Katastrophe.
Update 8 : Gott als gotisches Wort ist mit falschen Attributen belastet, wie ich meine, nehmen wir die Attribute "Vater" und "allmächtig" weg, ist es tatsächlich nicht mehr "Gott", aber wir kommen der Wahrheit näher, eine Wahrheit, um die sich Christus sehr bemüht hat. Trotzdem bleibt die... mehr anzeigen Gott als gotisches Wort ist mit falschen Attributen belastet, wie ich meine, nehmen wir die Attribute "Vater" und "allmächtig" weg, ist es tatsächlich nicht mehr "Gott", aber wir kommen der Wahrheit näher, eine Wahrheit, um die sich Christus sehr bemüht hat. Trotzdem bleibt die Dreieinigkeit in sich ein Widerspruch, der eigentliche Schritt, das Loslösen von Moses, fehlt.

vetbaer - gehe noch einen kleinen Schritt weiter! Richtig: Macht wird Allmacht, Macht wird Macht Missbrauch. Macht der Liebe, Geduld und Kreativität (squeezly..) betont die Macht. Dabei wären Liebe, Geduld und Kreativität allein genommen ausreichend, weil sich zum Beispiel Liebe dann nicht der Eifersucht unterwirft, Liebe nicht für Manipulation einer abhängigen Seele benutzt wird.
Update 9 : Die Gesetzmäßigkeit der Natur (vetbaer) erzeugt eine Fortpflanzungs Hierarchie ohne Macht. Die Ohnmacht erzwingt bei den Wölfen ein Verzicht auf den tötlichen Biss (der bei den Menschen zu einer Degeneration unterhalb der Würde der Tiere geführt hat, das Opferungs Vorbild Abrahams und das Kehledurchschneiden... mehr anzeigen Die Gesetzmäßigkeit der Natur (vetbaer) erzeugt eine Fortpflanzungs Hierarchie ohne Macht. Die Ohnmacht erzwingt bei den Wölfen ein Verzicht auf den tötlichen Biss (der bei den Menschen zu einer Degeneration unterhalb der Würde der Tiere geführt hat, das Opferungs Vorbild Abrahams und das Kehledurchschneiden radikaler Muslime). Wer kontrolliert die naturgesetzliche Würde gegen den drohenden Machtmissbrauch nun aber? Eindeutig für mich das weibliche Element, das den gebährenden Teil der Schöpfungs Vorgänge wiederholt - wenn man es lässt, nicht einsperrt, nicht verstümmelt, nicht unterdrückt.

Männlich betonte Allmacht bedeutet per se ein Verzicht auf Kreativität (frei nach Thomas Mogut), eine Hoffnung allmächtiger Hilfe im Elend (erhardgr) wird eher enttäuscht, eigentlich fast immer, weil das Attribut falsch ist und missbraucht wird.
Update 10 : Schlicht_Rolf und Sara können sich die Hand reichen, beide behaupten eine Allmacht Gottes, der Islam offenbar gegen sein eigenes Verbot, sich ein Bild machen zu dürfen, das Christentum offenbar in der Erkenntnis, das Bild Christi zwischen Martyrium und allumfassender Gottes Liebe in die Welt tragen zu müssen. Dem... mehr anzeigen Schlicht_Rolf und Sara können sich die Hand reichen, beide behaupten eine Allmacht Gottes, der Islam offenbar gegen sein eigenes Verbot, sich ein Bild machen zu dürfen, das Christentum offenbar in der Erkenntnis, das Bild Christi zwischen Martyrium und allumfassender Gottes Liebe in die Welt tragen zu müssen. Dem Verbot eines Gottesbildes steht ein Gebot gegenüber.

Beide haben offenbar überhört, dass hier die These vertreten wird, dass ein menschlicher Allmachts Fetichismus ein Bild von Gott erzeugt, das mangelhaft ist.
Update 11 : Artaios verteidigt die menschliche Freiheit und kümmert sich um "heidnische" Götter, denen ich selbst zwar nicht anhänge, die jedoch ebenso einer akribischen "Geschichts Pflege" bedürfen wie Weltreligionen mit Massen der Anhängerschaft. Seine Internetseite beruhigte mich: gegen Nazismus steht da... mehr anzeigen Artaios verteidigt die menschliche Freiheit und kümmert sich um "heidnische" Götter, denen ich selbst zwar nicht anhänge, die jedoch ebenso einer akribischen "Geschichts Pflege" bedürfen wie Weltreligionen mit Massen der Anhängerschaft. Seine Internetseite beruhigte mich: gegen Nazismus steht da geschrieben. Es ist die Freiheit, die ich mit einer guten Bewertung honorieren möchte, während Unfreiheit in Form religiöser Verbote als Waffe für Menschen gegen Menschen mangelhaft ist und auch ein mangelhaftes Gottesbild erzeugt.
Update 12 : Ich selbst halte eine Gottes Vorstellung, die nur von der männlichen Hälfte des Menschen kreiiert wurde, ohnehin für unvollkommen und auch für grundverkehrt, geradezu für ein Unglück, was auch die Geschichte lehrt. Der Mensch hat zwei Hälften, eine weibliche und eine männliche. Beide Hälften haben die wohl... mehr anzeigen Ich selbst halte eine Gottes Vorstellung, die nur von der männlichen Hälfte des Menschen kreiiert wurde, ohnehin für unvollkommen und auch für grundverkehrt, geradezu für ein Unglück, was auch die Geschichte lehrt.

Der Mensch hat zwei Hälften, eine weibliche und eine männliche. Beide Hälften haben die wohl göttlich gegebene Chance, eine glückliche Vereinigung wenigstens einmal im Leben erfahren und am Schöpfungs Prozess en miniatüre teilhaben zu dürfen. Erst dann ist eine verklärte Sicht auf das Göttliche überhaupt möglich, aus der Sichtweise von zwei Herzen und vier Augen.
Update 13 : Wir werden aber niemals erleben, dass ein solches Paar sich als Marktschreier des Göttlichen betätigen wird. Vielmehr ist das große Geheimnis des Göttlichen bei Ihnen bestens aufgehoben. Diese Paare sind nach meiner Überzeugung die eigentlichen "Propheten" der Menschheit in allen seinen Generationen bis... mehr anzeigen Wir werden aber niemals erleben, dass ein solches Paar sich als Marktschreier des Göttlichen betätigen wird. Vielmehr ist das große Geheimnis des Göttlichen bei Ihnen bestens aufgehoben. Diese Paare sind nach meiner Überzeugung die eigentlichen "Propheten" der Menschheit in allen seinen Generationen bis zurück zu den Anfängen, gerade weil sie im Verborgenen leuchten, missverständliche schriftliche oder mündliche Deutungs Versuche gar nicht nötig haben, sich nie in den Vordergrund der Macht drängen würden, aber mit absoluter Sicherheit existent waren, durch alle Kontinente, Relgionen und Gesellschafts Systeme hindurch.
14 Antworten 14