• Warum verflucht unsere Kirche ihre Christen bei der AfD ?

    Warum verflucht unsere Kirche ihre Christen bei der AfD ?

    Die CDU & die Linke & die Grünen haben schon genug Lehrgeld gezahlt.
    Die CDU & die Linke & die Grünen haben schon genug Lehrgeld gezahlt.
    14 Antworten · vor 22 Stunden
  • US-Haushaltsentwurf: Geschenke für die Reichen, Kürzungen für die Armen - hat Trump seine russischen Vorgaben hinreichend erfüllt ...?

    ... oder muss Putin ihm noch mehr zahlen?
    ... oder muss Putin ihm noch mehr zahlen?
    14 Antworten · vor 2 Tagen
  • Kann man den Berliner Flughafen als Fortschritliches Deutschand sehen?

    Rolltreppen zu kurz. türen fenster gingn nicht auf oder zu. landebahn unterbeschichtet. licht geing nicht aus also da ging eigentlich gar nichts. ist die gesammte deutsche produktion so fortschrittlich.
    Rolltreppen zu kurz. türen fenster gingn nicht auf oder zu. landebahn unterbeschichtet. licht geing nicht aus also da ging eigentlich gar nichts. ist die gesammte deutsche produktion so fortschrittlich.
    16 Antworten · vor 3 Tagen
  • Ist es sinnvoll, immer wieder auf die negativen Aspekte des miteinander Lebens hinzuweisen, um ein friedliches Miteinander zu erreichen?

    Beste Antwort: " Die negativen Aspekte" des Zusammenlebens sind nicht lediglich Aspekte, auf die immer wieder hingewiesen wird, bzw. hingewiesen werden muesste, sondern, wie gestern wieder in Manchester, Attentate, die jeweils Menschenleben fordern. Die Aggressoren selbst machen durch diese Anschlaege, mit denen sie... mehr anzeigen
    Beste Antwort: " Die negativen Aspekte" des Zusammenlebens sind nicht lediglich Aspekte, auf die immer wieder hingewiesen wird, bzw. hingewiesen werden muesste, sondern, wie gestern wieder in Manchester, Attentate, die jeweils Menschenleben fordern.

    Die Aggressoren selbst machen durch diese Anschlaege, mit denen sie willkuerlich und wahllos toeten, deutlich, dass der IS sich mit Europa im Krieg befindet.

    Wo heimtueckisch gemordet wird, ist ein friedliches Miteinander nicht moeglich, nicht "erreichbar" und von den Eindringlingen auch gar nicht gewollt. Was sie tatsaechlich wollen, ist Unterwefung und Versklavung Euopas.

    "Sinnvoll" waere es deshalb, wenn die europaeischen Regierungen sich endlich dazu aufraffen koennten, ihre Verantwortung gegenueber jeweils ihrer eigenen Bevoelkerung wahrzunehmen, ihre Fluechtlingspolitik deshalb rigoros aendern und sich der Invasoren zu entledigen.

    Ein gemeinsamer Konsens in Europa und entsprechender Zusammenhalt gegen diese Moerderbande; das waere doch schon mal eine ganz ausgezeichnete Grundlage fuer Frieden in Europa und eine Zukunft fuer unsere Nachkommen.
    9 Antworten · vor 2 Tagen
  • WETTER > Weshalb werden jetzt alle Tiefausläufer bei uns "Tief Martin" benannt ?

    WETTER > Weshalb werden jetzt alle Tiefausläufer bei uns "Tief Martin" benannt ?

    Mai 2017 BERLIN " Ein Gespenst geht um, ein Tief Martin." DPA
    Mai 2017 BERLIN " Ein Gespenst geht um, ein Tief Martin." DPA
    6 Antworten · vor 2 Tagen
  • Was haltet ihr davon, dass Macron seine Regierung aus Vertretern verschiedener politischer Lager bildet?

    http://www.sueddeutsche.de/news/politik/... Ich denk: So gehört das, so muss das sein! Und nicht, wie bei uns, ein Rumgezicke: nein, mit den Rechten will ich nicht, nein, mit den Linken will ich nicht..!
    http://www.sueddeutsche.de/news/politik/... Ich denk: So gehört das, so muss das sein! Und nicht, wie bei uns, ein Rumgezicke: nein, mit den Rechten will ich nicht, nein, mit den Linken will ich nicht..!
    9 Antworten · vor 1 Woche
  • AfD von Null auf 7,4 %, ist nicht die AfD die Gewinner-Partei in NRW ?

    Beste Antwort: die AfD hat einen guten Wert erzielt, denn man sollte bedenken, dass sie im Gegensatz zu den anderen Parteien, ganz massiv und mit unfairen, undemokratischen als auch kriminellen Mitteln daran gehindert wurde, Wahlkampf zu führen. -80 % der AfD Wahlplakate wurden zerstört -Gastwirte bei denen die AfD ihre... mehr anzeigen
    Beste Antwort: die AfD hat einen guten Wert erzielt, denn man sollte bedenken, dass sie im Gegensatz zu den anderen Parteien, ganz massiv und mit unfairen, undemokratischen als auch kriminellen Mitteln daran gehindert wurde, Wahlkampf zu führen.

    -80 % der AfD Wahlplakate wurden zerstört
    -Gastwirte bei denen die AfD ihre Wahlveranstaltungen durchführen wollten, wurden massiv bedroht
    -jede Veranstaltung der AfD wurde für die Bürger meist zu einem regelrechten Spießrutenlauf, wer auf eine AfD Veranstaltung wollte, wurde massiv bedroht, eingekesselt, beleidigt usw
    -Städte untersagten der AfD auf ihren Veranstaltungen diverse Dinge wie Bratwurststand, Hüpfburgen etc
    (den anderen Parteien wurde dies natürlich alles gestattet......)

    all das bewirkte, dass viele Bürger den Veranstaltungen aus Angst vor Übergriffen ferngeblieben sind, was diverse Kommentare belegen

    der "Straßenwahlkampf" wurde und wird massiv erschwert, wenn Veranstaltungen nicht wie geplant stattfinden können, unschlüssige und politisch interessierte Bürger die sich auf so einer Veranstaltung informieren und sich ein eigenes Bild machen wollen, gar nicht erst dort ankommen, weil 100 Polizisten diese Veranstaltungen schützen müssen, dann kann man auch keine Neuwähler gewinnen

    AfD Parteizentralen werden regelmässig zerstört, die Mitglieder beroht und das in erheblich größerem Maße als das bei den anderen Parteien der Fall ist

    und bei all den Schwierigkeiten hat die AfD dennoch einen beachtlichen Wert erreicht
    9 Antworten · vor 1 Woche
  • SPD im Abwärtstrend. Wird die SPD in die Bedeutungslosigkeit entschwinden, da sie den Kontakt zur Basis sprich Volk verloren hat?

    Beste Antwort: Manchmal kommt es mir so vor als ob Schulz als Opferanode fungiert.
    Wer nur die Wahl zwischen Merkel und Schulz hat, kann nicht Schulz wählen.
    Das sieht aus wie geplant.
    Beste Antwort: Manchmal kommt es mir so vor als ob Schulz als Opferanode fungiert.
    Wer nur die Wahl zwischen Merkel und Schulz hat, kann nicht Schulz wählen.
    Das sieht aus wie geplant.
    9 Antworten · vor 2 Wochen
  • Wem ist vom Tod einer Gaststudentin bekannt, die am 15. April an der Straßenbahnhaltestelle in Cottbus von einem Auto erfasst wurde?

    Beste Antwort: Tod einer Gaststudentin in Cottbus „Geht doch in euer Scheißland zurück“ Von digas-129456896_ Katrin Bischoff 12.05.17, 09:29 Uhr EMAIL FACEBOOK TWITTER MESSENGER Stadthalle Cottbus Unfallort Die Stadthalle in Cottbus: Dort wurde Shaden M. in der Nacht zu Karsamstag angefahren. Foto: dpa Potsdam - Shaden M. war... mehr anzeigen
    Beste Antwort: Tod einer Gaststudentin in Cottbus „Geht doch in euer Scheißland zurück“
    Von
    digas-129456896_ Katrin Bischoff
    12.05.17, 09:29 Uhr
    EMAIL FACEBOOK TWITTER MESSENGER
    Stadthalle Cottbus Unfallort
    Die Stadthalle in Cottbus: Dort wurde Shaden M. in der Nacht zu Karsamstag angefahren.
    Foto: dpa
    Potsdam -
    Shaden M. war von der Deutschen Universität Kairo nach Cottbus gekommen, um in der Lausitzstadt ihren Bachelor zu machen. Ein Jahr sollte ihr Architektur-Studium nur noch dauern. Doch bevor sich die 22-Jährige an der Brandenburgischen Technischen Universität (BTU) Cottbus-Senftenberg richtig in das Studium hineinknien konnte, war die junge Frau tot. Sie starb, wenige Tage, nachdem sie nach Deutschland gekommen war, nach einem Verkehrsunfall.

    Der tragische Tod von Shaden M. beschäftigt seit dem Vorfall vom Karsamstag die Öffentlichkeit. An diesem Donnerstag befasste sich auch der Potsdamer Innenausschuss mit dem Fall. Denn die junge Frau soll, als sie sterbend auf der Straße lag, von einem lässig herbeigelaufenen Insassen des Unfallwagens rassistisch und zynisch beschimpft worden sein. Außerdem wurde der Vorwurf laut, dass die Polizei einfach weggehört habe. Drei Tage nach dem Unfall starb Shaden M. in einem Krankenhaus.

    Der ägyptische Konsul ist zu der Anhörung in den Landtag gekommen, auch der zweite Sekretär der Botschaft des nordafrikanischen Landes waren da. Die Ägypter waren in den Innenausschuss eingeladen worden. Sie wollen sich ein Bild machen von der Ermittlungsarbeit der Polizei. Nabil Sadek, der Generalstaatsanwalt von Ägypten, hat am Mittwoch Ermittlungen in dem Fall aufgenommen und von den deutschen Behörden die Kopien der Ermittlungsunterlagen angefordert.

    Menschenverachtende Bemerkungen

    Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) sagte, dass die zwei Streifenwagenbesatzungen, die in der Nacht zum 15. April zum Unfallort gerufen worden seien, keine Anhaltspunkte gehabt hätten, dass es gegen die schwer verletzt auf der Straße liegende Studentin menschenverachtende, zynische oder rassistische Bemerkungen gegeben habe. „Die erste Priorität der Einsatzkräfte war es, das Unfallgeschehen aufzuklären, sich insbesondere um die schwer verletzte Frau zu kümmern und eine Unfallflucht zu verhindern“, teilt der Politiker mit.

    Dann gab Schröter das Geschehen in jener Nacht wieder. Demnach war Shaden M. gegen 0.20 Uhr an der Straßenbahnhaltestelle Stadthalle unvermittelt aus einer Menschengruppe heraus auf die Straße getreten. In diesem Bereich darf man nicht schneller als Tempo 30 fahren. Das Auto eines 20-jährigen Mannes aus Dresden erfasste die Frau.

    Gegen den Autofahrer werde zunächst wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung ermittelt, erläutert der Innenminister. Es lägen derzeit keine Erkenntnisse über eine fremdenfeindliche Motivation für diesen Unfall vor. Es seien bei der Unfallaufnahme keine fremdenfeindlichen Äußerungen durch Zeugen mitgeteilt oder durch die Polizeibeamten wahrgenommen worden.

    "Geht doch in euer Scheißland zurück"

    Schröter berichtet weiter, dass die Polizei nach dem Tod der Studentin am 18. April mit einem Zeugenaufruf an die Öffentlichkeit gegangen sei. Daraufhin meldete sich eine Unfallzeugin in Münster. Sie teilte der Polizei mit, dass sie von einem Dritten gehört habe, dass am Unfallort sinngemäß folgendes gesagt worden sei: „Die haben nichts in Deutschland zu suchen.“ Dies soll sich auf die Gruppe, zu der Shaden M. gehörte, bezogen haben.

    Erst am 25. April wurden durch Medienberichte Informationen zu konkreten ausländerfeindlichen Äußerungen bekannt, die unmittelbar nach dem Unfall von Insassen aus dem Unfallwagen gemacht worden sein sollen. „Als das bekannt geworden ist, wurde sofort eine Strafanzeige wegen des Verdachts der Volksverhetzung und der Beleidigung aufgenommen“, sagte Schröter. Der polizeiliche Staatsschutz habe die Ermittlungen aufgenommen.

    Von Kairo nach Cottbus
    Shaden M., Gaststudentin der Brandenburgischen Technischen Universität (BTU) Cottbus-Senftenberg, wurde in der Nacht zum 15. April in Cottbus überfahren. Sie starb drei Tage später. Die Ägypterin studierte an der Fakultät 6 (Architektur, Bauingenieurwesen und Stadtplanung). Sie war von der German University in Kairo nach Cottbus gekommen.

    BTU-Präsident Jörg Steinbach teilte nach dem Tod der Gast-
    studentin mit: „Wir trauern mit ihrer Familie, allen Angehörigen, Freunden, Kommilitoninnen und Kommilitonen der 22jährigen Studentin, die nur kurze Zeit bei uns an der BTU war. Wir sind
    fassungslos, dass sie so jung aus dem Leben gerissen wurde. Wir werden ihr ein ehrendes Andenken bewahren.“

    Ägyptische Behörden ermitteln jetzt ebenfalls in dem Fall. Der Generalstaatsanwalt in Kairo hat eine Kopie der Ermittlungsunterlagen und den Autopsiebericht angefordert. Zudem verlangten Ermittler eine Darstellung der Ereignisse, die auf den Bildern der Überwachungskameras nahe des Tatorts zu sehen sind, und einen Bericht über alle Maßnahmen, die ergriffen wurden.

    Am selben Tag seien zwei weitere Unfallzeugen vernommen worden. Beide hätten bestätigt, dass der Beifahrer des Unfallautos das Opfer verhöhnt hatte. „Bei euch zu Hause habt ihr keine Straßen. Aber in Deutschland muss man auf die Straße gucken.“ Und: „Geht doch in euer Scheißland zurück“, soll der Mann gerufen haben.

    Eine der beiden Zeuginnen sagte auch, ihr Freund habe die Worte „Scheiß Ausländer“ oder „Scheiß Asylanten“ gehört. Der Freund habe dies indes nicht bestätigt. Er konnte sich aber auch an die Äußerung, dass es „bei euch zu Hause wohl keine Straßen gebe“, erinnern. Zudem will auch er gehört haben, dass der Beifahrer sagte: „Geht doch in euer Scheißland zurück.“

    Ein Traum wurde zerstört

    Nach Angaben des Innenministers werden die Ermittlungen zum Unfallhergang und zu den ausländerfeindlichen Beschimpfungen intensiv fortgeführt. Außerdem sei nach dem Vorfall die Pflicht für Ermittler, bei jeglichen Straftaten einen politischen Hintergrund und Hinweise auf politisch motivierte Straftaten zu prüfen, auf Verkehrsunfälle ausgeweitet worden. Seit 2014 gibt es bei der Brandenburger Polizei diese Pflicht. Diese war nach den Morden des Neonazi-Trios NSU eingeführt worden und gilt bundesweit als vorbildlich.

    Die Leiche von Shedan M. ist nach Ägypten überführt worden. „Voller Freude und Tatendrang“ sei die Gaststudentin nach Cottbus gekommen, hieß es in der Traueranzeige der BTU. „Durch einen tragischen Verkehrsunfall wurde sie plötzlich aus dem Leben gerissen. Wir bleiben fassungslos zurück.“

    – Quelle: http://www.berliner-zeitung.de/26887498 ©2017


    Was da noch zu sagen wäre.........Die Staatsanwaltschaft Cottbus hat Ermittlungen wegen des Verdachts auf Volksverhetzung und Beleidigung aufgenommen. Autoinsassen sollen die tödlich Verletzte nach dem Unfall mit fremdenfeindlichen Parolen beleidigt haben
    Aktualisieren: http://www.t-online.de/nachrichten/panor...
    6 Antworten · vor 2 Wochen
  • Nordkorea und seine gescheiterten Raketenabschüsse - erinnert das nicht einwenig an das Dritte Reich in der Endphase des Krieges und die V2?

    - Waffe? An was oder an wem will Kim Yong Ung denn Vergeltung üben?
    - Waffe? An was oder an wem will Kim Yong Ung denn Vergeltung üben?
    11 Antworten · vor 2 Wochen
  • Mit welchen Religionen ist es euch Atheisten lieber zu leben Christen, Buddhisten, Hindus oder Muslimen?

    Beste Antwort: Meine Nachbarn, die meine Katzen versorgen, wenn ich abwesend bin, sind bekennende Christen. Das Verhältnis mit ihnen nachbarschaftlich, freundlich. In meinem Geburtsort war der Pfarrer unser nächster Nachbar. Tulpenzwiebeln wurden mit ihm ausgetauscht und manches "Gärtnerschwätzchen" auf Terrasse oder... mehr anzeigen
    Beste Antwort: Meine Nachbarn, die meine Katzen versorgen, wenn ich abwesend bin, sind bekennende Christen. Das Verhältnis mit ihnen nachbarschaftlich, freundlich.

    In meinem Geburtsort war der Pfarrer unser nächster Nachbar. Tulpenzwiebeln wurden mit ihm ausgetauscht und manches "Gärtnerschwätzchen" auf Terrasse oder am Gartenzaun abgehalten.

    Eine meiner Befreundeten ist Zeugin Jehovas, und auch damit habe ich keine Probleme, weil sie nicht mehr missioniert, seit die Glaubensfragen geklärt sind.

    Man kann mit jeglicher freundlich gesinnten Gruppe(Religion: etc.) leben und zurecht kommen, wenn die Kontroverse unter dem Gesichtspunkt: leben und leben lassen, gelebt wird.

    Religionen sind für mich wie ein Kropf - aber es ist ihr Kropf, den sie herumtragen. Und solange sie ihn für sich behalten, ist es mir egal.

    DOCH: "Der Islam" sieht ein friedliches tolerantes Zusammenleben mit Andersdenkenden nicht vor. Schon allein seine hässlichen Wörter, mit denen er seine nicht muslimischen Nachbarn betitelt: Kuffar, Ungläubige, Affen, Schweine - sagt Alles.

    Dazu kommt der Alleinvertretungsanspruch, die Aussagen über den Besitz der Welt - natürlich der Besitz der Rechtgläubigen (was nur Muslime sind) und ihre komplette Intoleranz gegenüber nicht islamischer Lebensweise.

    Streng nach dem muslimischen Glauben lebende Menschen töten aus Glaubensgründen sogar ihre eigenen Kinder. Und der Blick in ihre ureigene Welt ist ausschlaggebend dafür, dass ich streng religiöse Angehörige dieser fatalen Religion nicht um mich herum haben mochte.

    Sie können selbst untereinander nicht in Frieden leben. Wer will sich sein friedliches Leben auf diese Weise für immer vergällen lassen?

    Sie sollen doch bleiben - in ihren Staatsgebieten - wo sie nach freiem Gusto, nach ihren religiösen Regeln leben können. Was wäre daran schlimm? Es war doch in der Vergangenheit gut. Man konnte sich besuchen und wieder gehn, indem man dazu gelernt hatte, und seine eigene Herkunft ein bisschen mehr zu würdigen verstand. Der Islam ist in 57 Ländern der Welt Hauptreligion. Das reicht doch. Die Übrigen Länder gehören nicht zum ISLAM und basta.

    Man wusste selbst nach einem Auslandseinsatz, dass es zeitlich begrenzt sein würde, und man zum vereinbarten Zeitpunkt zurück in seine eigene Welt gehen würde. (Mit den Einsichten und allen Erfahrungen gern zurück gehn würde, nachdem man tief eingetaucht war)

    Diese ganzen Debatten und Handlungen gegen den ISLAM entstehen nur aus einem einzigen Grund.

    Und das ist das Anaconda Verhalten dieser Religion. Blieben sie, wo sie sind, gäbe es keine Querelen.

    Aber sie haben sich aufgemacht, die Welt zu erobern. Und nun bekommen sie den Widerstand zu spüren.


    UND WAS - BITTESCHÖN - IST AN DIESEM WIDERSTAND NICHT ZU BEGREIFEN?
    5 Antworten · vor 2 Wochen
  • Gäbe es die viele Einwanderung heute auch, wenn es das NS-Regime nie gegeben hätte?

    Ohne Hitler und die Nazis wäre vielleicht der traditionelle weiße Rassismus nicht so in den Dreck gezogen worden und die Geisteshaltung wäre heute noch so ähnlich wie im 19. Jahrhundert. Vielleicht gäbe es auch dann eine Art Europäische Union, aber von außerhalb dürfte niemand einwandern. Wäre das so?
    Ohne Hitler und die Nazis wäre vielleicht der traditionelle weiße Rassismus nicht so in den Dreck gezogen worden und die Geisteshaltung wäre heute noch so ähnlich wie im 19. Jahrhundert. Vielleicht gäbe es auch dann eine Art Europäische Union, aber von außerhalb dürfte niemand einwandern. Wäre das so?
    8 Antworten · vor 3 Wochen
  • Ist es nicht schön, dass die Islamistengruppe Boko Haram die von ihnen entführten Mädchen endlich wieder freigelassen hat?

    Beste Antwort: Was diese Maedchen durchgemacht haben, ist unbeschreiblich; ihre Kindheit/Jugend wurde ihnen genommen. Sie werden fuer den Rest ihres Lebens schwer traumatisiert bleiben. "Schoen" ist das sicherlich nicht, wenn auch begruessenswert, dass sie nicht laenger gefangengehalten und missbraucht werden. Ein Ende... mehr anzeigen
    Beste Antwort: Was diese Maedchen durchgemacht haben, ist unbeschreiblich; ihre Kindheit/Jugend wurde ihnen genommen. Sie werden fuer den Rest ihres Lebens schwer traumatisiert bleiben.
    "Schoen" ist das sicherlich nicht, wenn auch begruessenswert, dass sie nicht laenger gefangengehalten und missbraucht werden. Ein Ende ihrer psychischen Qualen bedeutet dies jedoch nicht u. ob sie das Erlebte jemals verarbeiten und ueberwinden koennen, ist fraglich.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/ni...
    7 Antworten · vor 3 Wochen
  • Ist es das Ende der EU, wenn Le Pen Präsidentin von Frankreich wird?

    Beste Antwort: Marine Le Pen hat im Wahlkampf versprochen, das Volk über den Verbleib Frankreichs in der EU abstimmen zu lassen. Selbst wenn die Franzosen Le Pen wählen, heisst das noch lange nicht, dass eine Mehrheit gegen die EU stimmen wird. Aber selbst, wenn es so weit käme, würden beide Seiten den Verlust verkraften.
    Beste Antwort: Marine Le Pen hat im Wahlkampf versprochen, das Volk über den Verbleib Frankreichs in der EU abstimmen zu lassen. Selbst wenn die Franzosen Le Pen wählen, heisst das noch lange nicht, dass eine Mehrheit gegen die EU stimmen wird. Aber selbst, wenn es so weit käme, würden beide Seiten den Verlust verkraften.
    7 Antworten · vor 3 Wochen
  • Was würdet ihr in solch einem Fall tun? es hat ja nicht jeder immer einen Koffer mit dem Wichtigsten parat?

    Beste Antwort: Nein, nicht jeder hat einen Koffer parat. Aber die Bombenentschärfung ist ja auch schon seit mehr als eine Woche bekannt. Also genug Zeit doch eben was zusammenzupacken. Außerdem ist mir kein Fall bekannt, wo das länger als 24 Stunden gedauert hat und die Stadt hat ja Ausweichquartiere bereit gestellt, wo man auch... mehr anzeigen
    Beste Antwort: Nein, nicht jeder hat einen Koffer parat. Aber die Bombenentschärfung ist ja auch schon seit mehr als eine Woche bekannt. Also genug Zeit doch eben was zusammenzupacken.

    Außerdem ist mir kein Fall bekannt, wo das länger als 24 Stunden gedauert hat und die Stadt hat ja Ausweichquartiere bereit gestellt, wo man auch verpflegt wird. Menschen die nicht richtig gehen können oder bettlägerig sind, wurden bereits evakuiert.

    So schlimm ist das also nicht, halt nur nervig und unbequem.
    5 Antworten · vor 3 Wochen
  • Österreich: Darf man sich für so einen Bundespräsidenten schämen?

    Österreich: Darf man sich für so einen Bundespräsidenten schämen?

    Beste Antwort: Aber natürlich darf man das, du ganz besonders, da es gerade dich als "Frau" mit so einem Bundespräsidenten gleich doppelt schlimm getroffen hat.

    Herzliches Beileid kann man da nur sagen, denn so einen Bundespräsidenten hat nun wirklich niemand verdient.
    Beste Antwort: Aber natürlich darf man das, du ganz besonders, da es gerade dich als "Frau" mit so einem Bundespräsidenten gleich doppelt schlimm getroffen hat.

    Herzliches Beileid kann man da nur sagen, denn so einen Bundespräsidenten hat nun wirklich niemand verdient.
    13 Antworten · vor 4 Wochen