• Welcher ist der längste Fluss, der durch eine Hauptstadt Fließt?

    Beste Antwort: Der längste Fluss, der durch eine Hauptstadt fließt, das ist der Nil.
    Er fließt durch Kairo, der Hauptstadt von Ägypten.
    Er ist der längste Fluss der Erde.
    Beste Antwort: Der längste Fluss, der durch eine Hauptstadt fließt, das ist der Nil.
    Er fließt durch Kairo, der Hauptstadt von Ägypten.
    Er ist der längste Fluss der Erde.
    7 Antworten · vor 2 Monaten
  • Wusstest Du, dass es in den USA ein ...?

    Department of Education gibt? Diese Frage geht an den User Christian, der hier eine Frage in Bezug auf eine Statistik gestellt hatte. https://nces.ed.gov/fastfacts/display.asp?id=372 Ausserdem gibt es auch noch ein Department of Justice https://www.justice.gov/ Wo Du Anfragen stellen kannst mein lieber... mehr anzeigen
    Department of Education gibt? Diese Frage geht an den User Christian, der hier eine Frage in Bezug auf eine Statistik gestellt hatte. https://nces.ed.gov/fastfacts/display.as... Ausserdem gibt es auch noch ein Department of Justice https://www.justice.gov/ Wo Du Anfragen stellen kannst mein lieber Christian. Die führen für gewöhnlich solche Statistiken, wie Du sie erwähnt hast. Außerdem wäre eine logische Erklärnung dafür, was Du geschrieben hattest, dass beispielsweise die Kleinststaaten in den USA, beispielsweise Washington DC, New Jersey, Delaware, Connecticut, Rhode Island und so weiter möglicherweise die Antwort auf deine Fragen ergeben. Des weiteren liegen die größten Gefängnisse in bestimmten Staaten, beispielsweise Texas. Auch das kann einen Anhaltspunkt dazu liefern. https://de.wikipedia.org/wiki/Supermax_%... Ich weiss ja nicht, wo Du deinen Kopf hast mein lieber, aber mit Sicherheit eben nicht bei deinem Studium, oder?
    4 Antworten · vor 2 Monaten
  • Wenn Deutschlands Bevölkerung angeblich gleichbleibend ist, gleichzeitig aber überall vorher nicht bebaute Flächen bebaut werden, wo sind ..?

    .. dann die ganzen leeren Städte? Zumindest in Nordwestdeutschland wird alles mit Neubaugebieten dichtgepflastert!
    .. dann die ganzen leeren Städte? Zumindest in Nordwestdeutschland wird alles mit Neubaugebieten dichtgepflastert!
    8 Antworten · vor 6 Monaten
  • Gibt es ein Land auf der Erde, wo der Traum Wirklichkeit ist?

    Beste Antwort: Es gibt kein Land, das der Traum aller ist. Jeder muss selbst seine Erfüllung finden.
    Darum träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum
    Beste Antwort: Es gibt kein Land, das der Traum aller ist. Jeder muss selbst seine Erfüllung finden.
    Darum träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum
    4 Antworten · vor 7 Monaten
  • Hat einer, der Brüssel für ein Land hält, auch sonst äußerst gute geographische Kenntnisse?

    Beste Antwort: Trump hielt nicht Bruessel fuer ein Land, sondern Belgien fuer eine Stadt. Nicht dass dies einen grossen Unterschied macht, aber...........
    Beste Antwort: Trump hielt nicht Bruessel fuer ein Land, sondern Belgien fuer eine Stadt. Nicht dass dies einen grossen Unterschied macht, aber...........
    6 Antworten · vor 7 Monaten
  • Grenzt Ostwestfalen an Westostfalen?

    Beste Antwort: Nein, aber an Westwestfalen.
    Beste Antwort: Nein, aber an Westwestfalen.
    6 Antworten · vor 10 Monaten
  • Was für ein Erdzeichen ist das (s. D.)?

    Beste Antwort: Jenes ,welche dir die blanke Scholle zeigt .
    Beste Antwort: Jenes ,welche dir die blanke Scholle zeigt .
    6 Antworten · vor 10 Monaten
  • Klingen die Namen der niederländischen Städte (Amsterdam, Rotterdam, Utrecht, Groningen) deutsch?

    Beste Antwort: Die Endung -damm, in den Niederlanden -dam, in Belgien auch -damme, ist Bestandteil zahlreicher Ortsnamen im deutschen und niederländischen Sprachgebiet und ist je nach der örtlichen Geographie auf eine spezielle Bedeutung des Wortes Damm zurückzuführen. Vor allem in Verbindung mit dem Namen eines Fließgewässers... mehr anzeigen
    Beste Antwort: Die Endung -damm, in den Niederlanden -dam, in Belgien auch -damme, ist Bestandteil zahlreicher Ortsnamen im deutschen und niederländischen Sprachgebiet und ist je nach der örtlichen Geographie auf eine spezielle Bedeutung des Wortes Damm zurückzuführen. Vor allem in Verbindung mit dem Namen eines Fließgewässers steht sie für Deich oder Staudamm und bezieht sich dabei auf die Notwendigkeit des Schutzes vor Überschwemmungen. Anderenorts steht sie für eine Aufschüttung namentlich in sumpfigem Gelände zu Verkehrs-, Wohn- oder Wirtschaftszwecken.


    Aus dem Namen eines Gewässers und dieser Endung bestehende Ortsnamen sind unter anderen (Gewässername in Klammern):

    Alblasserdam (Alblas)
    Amsterdam (Amstel)
    Appingedam (Appe)
    Edam (Ee)
    Giessendam (Giessen)
    Maasdam (Maas)
    Rotterdam (Rotte)
    Schiedam (Schie)
    Werkendam (De Werken)

    Ortsnamen ohne Bezug auf einen Gewässernamen sind zum Beispiel:

    Altdamm (heute Ortsteil von Stettin)
    Bergerdamm (nach dem älteren Nachbarort Berge)
    Heiligendamm (nach einer Sage beteten Mönche bei einer Sturmflut, woraufhin das Meer die Bucht durch einen Damm verschloss)
    Langendamm (nach der Ausdehnung; es gibt mehrere Orte dieses Namens)
    Leerdam (nach der Herrlichkeit Ter Leede)
    Leidschendam (nach der Stadt Leiden)
    Veendam (von niederländisch veen = "Moor")
    Volendam (von "verfüllen" nach einem geschlossenen Hafen)
    Waardamme
    Zwankendamme (wahrscheinlich von "schwanken")


    Völlig anderen Ursprungs ist die scheinbare Endung im Namen Potsdam, der wahrscheinlich aus Poztupimi umgebildet worden ist. Dies wird als slawisch für "unter den Eichen" "an der Stampfe" oder "Vorposten" gedeutet.

    https://de.wikipedia.org/wiki/-damm


    Die Endung -ingen ist eine Wortendung vieler Ortsnamen im deutschsprachigen Raum. Wie auch bei Familiennamen wird eine Zugehörigkeit ausgedrückt, in der Regel ist der vorhergehende Wortteil ein Ort oder eine Person.

    https://de.wikipedia.org/wiki/-ing


    Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:...
    9 Antworten · vor 12 Monaten
  • In welchem Land der Erde kann man ( ohne blöd angekuckt zu werden ) so richtig laut weinen, wenn man sehr traurig ist?

    Beste Antwort: ist ja überall möglich > da kommt dir auch keiner zur Hilfe.
    Doch noch schlimmer wird es, wenn du lauthals irgendwo auf dieser ERDE anfängst zu lachen > da denken die meisten Leute - wo dazu auch noch sehr dumm schauen > du bist besoffen.
    Beste Antwort: ist ja überall möglich > da kommt dir auch keiner zur Hilfe.
    Doch noch schlimmer wird es, wenn du lauthals irgendwo auf dieser ERDE anfängst zu lachen > da denken die meisten Leute - wo dazu auch noch sehr dumm schauen > du bist besoffen.
    8 Antworten · vor 1 Jahr
  • Wie kommen Bären nach Japan?

    Beste Antwort: Während verschiedener Eiszeiten bestanden immer Landbrücken zwischen den Inseln und Asien als Kontinent. Vor rund 40000 Jahren, als die menschliche Besiedlung der japanischen Inseln begann, bestand eine Verbindung über Sibirien nach Hokkaido, und Honshu, Kyushu und Shikoku waren eine miteinander verbundene Insel.... mehr anzeigen
    Beste Antwort: Während verschiedener Eiszeiten bestanden immer Landbrücken zwischen den Inseln und Asien als Kontinent.
    Vor rund 40000 Jahren, als die menschliche Besiedlung der japanischen Inseln begann, bestand eine Verbindung über Sibirien nach Hokkaido, und Honshu, Kyushu und Shikoku waren eine miteinander verbundene Insel.
    Es soll auch irgendwann eine Landbrücke von der koreanischen Halbinsel zu den japanischen Inseln gegeben haben.

    Während verschiedener Eiszeiten wuchs ja nicht nur der "Eispanzer" der Arktis oder Antarktis, und sorgte so für Landverbindungen, durch das Anwachsen der Polarkappen sank auch der Meeresspiegel so signifikant, dass überall auf der Welt Landverbindungen entstanden, die es so heute nicht mehr gibt.

    Der Meeresspiegel war letztmalig vor rund 120000 Jahren so hoch wie heute. Vor rund 20000 Jahren war der Meeresspiegel 130 Meter tiefer als der heutige Meeresspiegel. Kann man hier sehen: https://en.wikipedia.org/wiki/File:Sea_level_temp_140ky.gif

    Vor 20000 Jahren soll Japan so ausgesehen haben, wie in der Grafik rechts: https://de.wikipedia.org/wiki/Japanische_Altsteinzeit

    Den Braunbären soll es schon seit ungefähr 500000 Jahren geben. Die ältesten Funde gab es wohl in China. Das ist nicht so wahnsinnig weit weg von Japan, und wenn man sich obige Grafik zum Meeresspiegel anschaut, dann dürfte er wohl öfter in dieser Zeit die Möglichkeit gehabt haben, "mal eben 'rüber zu latschen".

    Ich habe bisher nichts zu Funden in Japan und deren Alter finden können, aber ich würde doch davon ausgehen, dass er bereits da war, als die menschliche Besiedlung Japans überhaupt begann.

    Wenn man von 130 Metern Höhenunterschied ausgeht, dann sind die Landbrücken nördlich Japans, die diese Inseln zeitweilig mit dem Festland verbanden, auch nachvollziehbar.

    Die "La-Pérouse-Straße", die zwischen Sachalin und Hokkaido verläuft, ist an der engsten Stelle nur 43 Kilometer breit und an den meisten Stellen nur zwischen 20 und 40 Meter tief.

    Der "Tatarensund", der Sachalin vom russischen Festland trennt, ist an der engsten Stelle nur etwas mehr als 7 Kilometer breit.

    Die "Tsugaru Straße", die Honshu und Hokkaido trennt, ist an der engsten Stelle auch nur fast 20 Kilometer breit. Der Eisenbahntunnel, der heute die beiden Inseln verbindet, ist ein paar Jahre früher als der Eurotunnel eröffnet worden.

    Das belegbare Verbreitungsgebiet der Braunbären in Japan beschränkte sich auf einen kleinen Zipfel im Norden Honshus, aber vor allem dem noch heute existenten Verbreitungsgebiet Hokkaido.

    Dass niemals Verbindungen zum Festland bestanden, kann man so nicht sagen. Die Tiefstände des Meeresspiegels während der Eiszeit vor rund 20000 Jahren hatten für Verbindungen gesorgt.

    Auch wenn es schwierig ist, das nachzuvollziehen, darf man nicht die zeitlichen Maßstäbe aus den Augen verlieren.
    Auftauchen des Inselbogens war vor rund 16-11 Millionen(!) Jahren https://de.wikipedia.org/wiki/Geographie_Japans#Auftauchen_des_Inselbogens.2C_Entstehung_des_Japanischen_Meeres_und_des_Shikoku-Meerbeckens

    Braunbären gibt es überhaupt seit rund 500000(!) Jahren, erste menschliche Besiedlung vor rund 30000 Jahren, die Verbreitung der Braunbären in Nordamerika begann erst vor 14000 Jahren, wie man hier lesen kann: https://de.wikipedia.org/wiki/Braunb%C3%A4r#Urspr.C3.BCngliche_Verbreitung
    Das war auch ungefähr die Zeit der letzten Eiszeit, in der Verbindungen zwischen den japanischen Inseln mit dem Festland möglich waren.

    Da war an Japan als Nation oder Zivilisation noch gar nicht zu denken.
    4 Antworten · vor 1 Jahr
  • Wenn ein König die Krone verliert. Ist er dann noch ein König?

    Beste Antwort: Nein, dann nicht mehr.
    Die Krone verlieren bedeutet den Thron verlieren und somit das Ende seines Königtums.
    Man ist nur so lange ein König solange man von Anderen als Solcher anerkannt wird.
    Ein ehemaliger König ohne Volk und Land ist ein unbedeutender Zivilist.
    Beste Antwort: Nein, dann nicht mehr.
    Die Krone verlieren bedeutet den Thron verlieren und somit das Ende seines Königtums.
    Man ist nur so lange ein König solange man von Anderen als Solcher anerkannt wird.
    Ein ehemaliger König ohne Volk und Land ist ein unbedeutender Zivilist.
    9 Antworten · vor 1 Jahr
  • Seid ihr jetzt froh, Cannabis zu geniesen?Endlich ist Deutschland ein hochbegabtes Land geworden.?

    Beste Antwort: Ich bin zwar froh, habe Cannabis mir aber noch nie eingeführt.
    Beste Antwort: Ich bin zwar froh, habe Cannabis mir aber noch nie eingeführt.
    7 Antworten · vor 1 Jahr
  • W oder F? Die Inder kommen. Die Chinesen auch kommen. Die Deutschen gehen.Zitat;DW.?

    Beste Antwort: usa ist staerker
    Beste Antwort: usa ist staerker
    5 Antworten · vor 1 Jahr
  • Gibt es ein Land, das trotz fruchtbaren Bodens einen großen Anteil hungernder Menschen hat?

    Beste Antwort: Ja in Afrika ganz sicher. Fruchtbare Böden die aber vom Ertrag abhängig sind. Gestört wird ein guter Ertrag durch Dürre,Hochwasser oder Insektenbefall. Dadurch entstehen Hungersnöte. Als ich 2008 nach Ghana wollte wütete dort gerade eine Regenflut. Normalerweise nützlich,aber damals hörte der Regen nicht auf und... mehr anzeigen
    Beste Antwort: Ja in Afrika ganz sicher. Fruchtbare Böden die aber vom Ertrag abhängig sind. Gestört wird ein guter Ertrag durch Dürre,Hochwasser oder Insektenbefall. Dadurch entstehen Hungersnöte. Als ich 2008 nach Ghana wollte wütete dort gerade eine Regenflut. Normalerweise nützlich,aber damals hörte der Regen nicht auf und zerstörte die Ernte. Ausserdem kam Colera,Typhus hoch. Auf Rat des Robert-Koch Instituts musste ich die Reiseplanungen beenden.So ist das mit Afrika. Wunderschönes Land bzw. Kontinent,aber leider von Umständen beeinträchtigt von dem wir Europäer (noch) verschont bleiben...
    9 Antworten · vor 1 Jahr
  • Wie heißt das Gebiet zwischen Berg und Tal?

    Bitte jetzt keine Antworten, wie - eins zwei Hasen !!
    Bitte jetzt keine Antworten, wie - eins zwei Hasen !!
    11 Antworten · vor 1 Jahr